Handlettering lernen mit ArtNight

Dich faszinieren schon lange die schönen Sprüche, die du auf Social Media und Co. findest und denkst dir jedes Mal, dass auch du gerne Handlettering lernen würdest? Doch dann fragst du dich: „Kann ich das überhaupt?” und „Wie fange ich bloß damit an?”.


Das Thema Handlettering hat sich in den letzten Jahren zu einem absoluten Trendthema entwickelt. Aus diesem Grund gibt es mittlerweile so viele Informationen, Materialien und Inspirationen rund um das schöne Schreiben, dass es gerade zu Beginn sehr schwer fallen kann, hier den Überblick zu behalten.


Wir nehmen dich an die Hand und geben dir einen groben Überblick, damit du so schnell wie möglich mit dem Handlettering lernen starten kannst. Wir klären Fragen wie: Was ist Handlettering? Was braucht man zum Handlettering? Wie findest du den besten Handlettering-Kurs für dich und vieles mehr.


Und das Beste an Handlettering: Es bedeutet Entschleunigung. Du bist im Hier und Jetzt, konzentrierst dich ganz auf dein Kunstwerk und vergisst dabei den hektischen Alltag.

Willkommen in der faszinierenden Welt des Letterings!

Was ist Handlettering?

Handlettering hat seinen Ursprung in Japan und ist eine Mischung aus Schrift und Malerei. Egal ob einzelne Buchstaben, Wörter oder ganze Phrasen – deiner Kreativität in der Gestaltung sind keine Grenzen gesetzt. Du entscheidest, ob die Schrift verspielt, elegant oder dekorativ ausfällt.


Besonders beliebt ist der Mix verschiedener Schriftstile. Die Kunst hierbei ist es, ein gutes Auge für Kompositionen zu entwickeln, um zu verstehen, welche Handlettering-Schriftarten sich gut miteinander kombinieren lassen. Besonders schön können ganz simple Schriften, wie die Monoline, aussehen, die anschließend mit einer besonders schwungvollen Schmuckschrift gepaart werden.


Per se ist Handlettering mit nahezu jedem Stift auf fast jeder Oberfläche möglich. Am häufigsten kommen allerdings Papier und Fineliner in unterschiedlichen Strichstärken zum Einsatz.


Eine besondere Art des Handlettering ist das Brushlettering. Hier verwendet man entweder einen Pinsel oder einen Pinselstift, den sogenannten Brush Pen. Der typische Brushlettering-Effekt entsteht durch den Kontrast zwischen dünnen Aufstrichen und dicken Abstrichen. Dabei können die Buchstaben entweder in Schreib- oder in Druckschrift gezeichnet werden. Mehr zum Thema Brushlettering findest du hier.

ArtNight Handlettering-Grundkurse für Anfänger:innen

Für Anfänger:innen sind unsere spannenden Handlettering-Grundkurse  am besten geeignetin denen alle wichtigen Grundlagen des Handletterings vermittelt werden. Im Anschluss kannst du die neu erlernten Techniken dann selbstständig zu Hause verfeinern.

Was braucht man zum Handlettering?

Das Coole beim Handlettering ist, dass du kaum Materialien benötigst, um mit deinem neuen kreativen Abenteuer starten zu können. Für die ersten Lettering-Versuche empfiehlt sich etwas festeres Papier, ein Bleistift, ein Radiergummi, ein Lineal, ein schwarzer Fineliner und ein Brush Pen. Du siehst: Das meiste davon wirst du bestimmt noch in deinem (alten) Federmäppchen finden.


Gerade Beginner:innen empfehlen wir erstmal klein und nur mit dem nötigsten Material zu starten, um Handlettering einfach erst einmal auszuprobieren. Natürlich kann das Material dann mit steigender Erfahrung weiter ausgebaut und in etwas teureres Equipment investiert werden.


Bei unseren ArtNight Handlettering-Kursen vor Ort stellen wir dir bereits das komplette Material zur Verfügung: Von Vorlagen über Schreibgeräte und vieles mehr, kannst du unter Anleitung eines Handlettering-Profis direkt starten – bequemer geht’s nicht! .

Was ist der Unterschied zwischen Handlettering und Kalligraphie?

Bis zu diesem Punkt hast du dich ja bereits ein wenig mehr mit dem Thema Handlettering lernen auseinander gesetzt. Und vielleicht hast du dich währenddessen bereits gefragt, was eigentlich der Unterschied zwischen Handlettering und Kalligraphie ist. Wir erklären es dir!


Beim Handlettering steht das eigentliche Schreiben nicht im Vordergrund. Es geht eher um die Illustration von einzelnen Buchstaben oder Worten und diese in Schriftkunstwerke zu verwandeln. Hierzu gehört oftmals das Vorzeichnen und Skizzieren der Sprüche mit einem Bleistift, um sie anschließend z. B. mit einem Fineliner Strich für Strich nachzuziehen. Beim Handlettering gibt es keine strikten Vorgaben – jede Art von Lettering ist einzigartig und deiner Kreativität sind keinerlei Grenzen gesetzt. Du wirst merken: Je öfter du letterst, desto mehr wirst du deinen ganz eigenen Handlettering-Stil entwickeln!


Anders sieht es da bei der Kalligraphie aus, denn dabei handelt es sich um die Kunst des Schönschreibens. Hier liegt bereits der entscheidende Unterschied zum Handlettering: In der Kalligraphie wird in einem Schwung gearbeitet. Ziel ist es, schon beim Schreiben, also ohne nachzubessern, ein perfektes Schriftbild zu formen. Aus diesem Grund ist die Kalligraphie nur durch viel Übung zu meistern. Die Ästhetik der Wörter steht hier im Vordergrund, die Lesbarkeit kann mitunter eine untergeordnete Rolle spielen.

Handlettering-Ideen – Inspirationen rund um das schöne Schreiben

Deine Kreativität braucht ab und zu eine kleine Starthilfe und du liebst es daher, dich von Anderen inspirieren zu lassen? Auf Blogs, Pinterest, Instagram und Co. lassen sich unzählige Handlettering-Schriftarten oder auch Handlettering-Alphabete zum (kostenfreien) Download finden.


Natürlich haben wir für dich ebenfalls einzigartige Handlettering-Ideen zusammengestellt – ideal um dich in Stimmung für dein kreatives Abenteuer zu bringen! Lass dich direkt inspirieren:

Kostenloses Handlettering-Tutorial

Du bist jetzt so richtig im Handlettering-Fieber, könntest direkt loslegen oder kannst es gar nicht erwarten, bis dein Handlettering-Kurs bei ArtNight endlich beginnt?


Um dir die Wartezeit zu versüßen, haben wir hier ein kostenfreies Handlettering-Tutorial für dich. Wir wünschen dir viel Spaß beim Nachmachen!