Die verschiedenen Maltechniken in der Kunst

In der Malerei gibt es viele verschiedene Maltechniken. Von Acryl bis Aquarell über den pastosen Farbauftrag bis hin zur Nass-In-Nass-Technik. Doch wie unterscheiden sich die verschiedenen Techniken eigentlich, wie definiert man den Begriff „Maltechniken“ genau und welche Bereiche umfasst er? Das schauen wir uns in diesem Artikel einmal genauer an.


Der Begriff „Maltechniken“ steht grundlegend für zwei Dinge. Zum einen beschreibt er die Malweise, also wie man die Farben auf die Leinwand bringt. Zum anderen umfasst er die verschiedenen Farbtechniken, also mit welchen Farben man dabei arbeitet. Schauen wir uns zunächst die verschiedenen Farbtechniken an.


1. Acrylmalerei

Die Maltechnik Acryl gibt es erst seit Mitte der 1930er Jahre und ist damit eine noch ziemlich „junge“ Farbtechnik. Sie wurde damals als moderne Alternative zur Ölmalerei entwickelt. Egal ob für Bilder mit starken Farbschichten, als dünne Lasuren oder auch als Untermalung von Ölfarben – Acrylfarben sind vielseitig einsetzbar und können mit nahezu jeder kreativen Maltechnik auf die Leinwand gebracht werden. Die Trocknungszeit von Acrylfarben ist ziemlich kurz, kann aber mit Hilfe von bestimmten Malmitteln künstlich verlängert werden.

2. Aquarellmalerei

Für diese Farbtechnik arbeitet man mit Wasserfarben Ton in Ton, entweder auf speziellem Aquarellpapier oder auch auf einer Leinwand, wenn diese vorab eine entsprechende Grundierung erhalten hat. Durch lasierenden Farbauftrag leuchtet der weiße Malgrund immer durch und verleiht dem Bild Tiefe und Leuchtkraft. In der Aquarellmalerei beginnt man normalerweise mit den hellen Farben und anschließend wechselt man schrittweise zu den dunkleren Tönen, da ein nachträgliches Aufhellen nur schwer möglich ist. Der typische Aquarellcharakter entsteht letztendlich durch die ineinander verlaufenden Farben.

3. Ölmalerei

Die Farbtechnik mit der längsten Tradition ist die Ölmalerei. Sie ist auch als Königsdisziplin bekannt, mit der schon die „Alten Meister“ wie Leonardo da Vinci oder Rembrandt gemalt haben. Beim Malen mit Ölfarben wird immer von „fett auf mager“ gearbeitet und die Entstehungszeit eines Ölgemäldes kann schon mal mehrere Wochen oder Monate dauern. Die Ölmalerei liefert eine einzigartige Farbbrillanz sowie Langlebigkeit und ist besonder für Porträt-, Landschafts- und Genrebilder geeignet.

4. Mischtechnik

Wie der Name schon sagt, kombiniert diese Technik die verschiedenen Farbtechniken miteinander, je nach individuellen Vorlieben des Künstlers oder der Künstlerin. Dabei ist es wichtig, die Reihenfolge des Farbauftrages zu beachten. So können beispielweise Ölfarben nur auf Acrly aufgetragen werden, aber nicht umgekehrt.


Nachdem wir uns jetzt mit der Farbwahl und den beliebtesten Farbtechniken beschäftigt haben, werfen wir nun einen Blick auf die verschiedenen Malweisen, also wie man die Farbe nun auf die Leinwand bringt. 

Die beliebtesten Maltechniken in der Kunst sind:

Nass-in-Nass-Technik


Bei dieser Maltechnik werden verschiedene Farbschichten neben- oder übereinander gesetzt, ohne das man sie vorher abtrocknen lässt. Je nach Art der Farbe und der Verdünnung, ermöglicht die Nass-in-Nass-Technik feines Verreiben, aber auch starke Verläufe ineinander.


Buche unsere Malkurse die Nass-in-Nass Technik verwenden.

Lasurtechnik
Lasuren sind dünne, halbtransparente Farbschichten, die übereinander aufgetragen werden und gemeinsam eine Gesamtkomposition ergeben. Dabei müssen die einzelnen Lasuren erst abtrocknen, bevor die nächste Schicht aufgetragen werden kann. Durch das Durchscheinen der einzelnen Lasuren, entstehen einzigartige Farbwirkungen.


Natürlich bieten wir auch Malkurse an, bei denen du die Lasurtechnik ausprobieren kannst!

Primamalerei

Diese Maltechnik, auch Alla-Prima-Technik genannt, verzichtet komplett auf Korrekturen und Schichten. Das Kunstwerk wird also in einer „Sitzung“ fertiggestellt und ist damit sehr anspruchsvoll, da von Beginn an alle Aspekte des Bildes, wie Licht, Schatten und Formen, bedacht werden müssen.

Spachteltechnik
Mit Hilfe der Spachteltechnik kann man seinem Bild sehr einfach Tiefe und Struktur verleihen. Dadurch entstehen Kunstwerke, die sich die dritte Dimension zunutze machen und die Wirkung des Lichts beeinflussen. Diese Maltechnik lässt sich bestens in der Acryl- und Ölmalerei einsetzen, um plastische Strukturen zu schaffen.


Wir bieten Malkurse an, in denen die Spachteltechnik benutzt wird.

Buche jetzt einen Spachteltechnik Malkurs!

Impasto
Bei dieser sehr beliebten Maltechnik, wird die Farbe besonders dick aufgetragen, wodurch deutlich erkennbare Reliefspuren nach dem Trocknen zu sehen sind. Der pastose Farbauftrag ist besonders in der Acryl- und Ölmalerei beliebt. Vincent van Gogh ist einer der bekanntesten Künstler, der diese Technik besonders gern einsetzte.


Erfahre hier mehr über diese Technik und buche einen Malkurs in dem die Impasto Technik Anwendung findet!

Kreative Maltechniken bei ArtNight

ArtNights sind einzigartige Malkurse, bei denen wirklich jede*r mitmachen kann. Unabhängig davon, ob du schon mal gemalt hast oder noch nie einen Pinsel in der Hand hattest. Bei einer ArtNight erhältst du viele spannende Einblicke in die verschiedenen Maltechniken und wie du sie am besten einsetzt. Von der Nass-in-Nass-Technik über den pastosen Farbauftrag bis hin zur Spachteltechnik ist wirklich alles dabei – am liebsten arbeiten wir dabei mit Acrylfarbe. Unsere erfahrenen Künstler*innen zeigen dir, wie du die jeweilige Maltechnik einsetzt und so Schritt für Schritt dein eigenes Kunstwerk auf die Leinwand bringst.


Im folgenden findest du außerdem eine Auswahl unserer Bestseller-Motive, bei denen die unterschiedlichsten Maltechniken Verwendung finden: