Vulva malen - male dein eigenes Vulva Painting

Viva la Vulva!

Kunst darf ja bekanntlich alles – also warum nicht auch Vulven malen? Ganz getreu dem Motto „Viva la Vulva!“ gilt es die Schönheit des weiblichen* Geschlechts zu zelebrieren, ihrer Einzigartigkeit Sichtbarkeit zu verleihen, mit patriarchalen Strukturen und eingeschliffenen Tabus zu brechen. Das Erfreuliche: Die Vulva wird in Zeiten von Female Empowerment immer sichtbarer. Dies stößt allerdings nicht überall gleichermaßen auf Begeisterungsstürme. Werden Vulva-Bilder und Vulva-Kunst zur reinen Provokation instrumentalisiert? Mitnichten – denn dabei geht es um viel mehr! Um was genau, möchten wir euch im Nachfolgenden einmal aufschlüsseln.

Zwischen Kunst und Aufklärung

Bereits in der Schule wird der Vulva im Rahmen der sexuellen Aufklärung eher wenig oder gar keine Beachtung geschenkt, da hier bis heute vor allem die Reproduktion mit den fortpflanzungsnotwendigen Geschlechtsorganen (Eierstöcke, Gebärmutter, ggf. auch die Vagina) im Vordergrund steht. So ist es kein Wunder, dass viele Menschen wissen, wie sie einen stilisierten Penis malen – aber eine Vulva malen mit allem was dazu gehört? Daran scheitern oft selbst diejenigen, die dieses Geschlechtsteil besitzen. Ein Phänomen, das sich auch in der Gesellschaft als solches widerspiegelt. So vermittelt uns Pornografie als Heranwachsende, wie eine Vulva auszusehen hat: Utopische Schönheitsideale und verzerrte Vorstellungen von Sex sind die Folge. Dies kreiert und verstärkt Scham und Hemmungen, weil es gar nicht möglich ist, diese Ideale zu erfüllen. Alle Vulven sind unterschiedlich. Das ist gut. Die Diversität ist die Norm. Und so bewegt sich „Vulva Art“ stets auf dem schmalen Grat zwischen Kunst und Aufklärung. Neben der Abbildung eines schönen, diversen Motivs haben die Vulva-Bilder also die Macht, den Dialog zu fördern und somit zur Sensibilisierung und der Visualisierung beizutragen, ja vielleicht sogar der allmählichen Normalisierung.

„Power to the Pussy“ – Vulva-Kunst

Die Vulva-Kunst oder auch die künstlerische Auseinandersetzung mit der Vulva kann viele Namen tragen: „Vulva Painting“, „Vagina Painting“, „Pussy Painting“ oder auch „Pussy Art“.


Wie bereits erwähnt ist jede Vulva auf ihre ganz eigene Art und Weise wunderschön und vor allem einzigartig. Ein Aspekt, der sich in den tausenden Vulven widerspiegelt, die bereits während unseren ArtNight-Events gemalt wurden. Keine Vulva gleicht der anderen. Teilnehmende nutzen durch die vermittelte Watercolor-Technik zum Beispiel die unterschiedlichsten Formen und Farbkombinationen um durch Acrylmalerei ihrer Vulva-Kunst Ausdruck zu verleihen, sie zu personalisieren und individualisieren. Das finden wir einfach wundervoll!


Oft sind es Frauen, die unsere „Vulva Painting“-Kurse besuchen, aber natürlich sind alle Menschen ganz herzlich beim Vulva-Malen willkommen. Die meisten Frauen* setzen sich erst im Rahmen dieser Veranstaltungen zum ersten Mal mit der Anatomie ihres Geschlechtsorgans auseinander. Dies zeigt, wie viele Mythen sich oftmals noch um die Vulva ranken.


Du hast direkt Lust auf Vulva-Malen bekommen? Dann freuen wir uns auf deine Teilnahme an einer unserer „Vulva Painting“-ArtNights – ganz bestimmt auch in deiner Nähe:

Unser ArtNight Motiv „Vulva Painting“

Du möchtest dich optimal auf deine „Vulva Painting“-ArtNight vorbereiten? Oder einfach so noch mehr rund um das Thema „Vulva“ lernen, bevor es ans Vulva-Malen geht? Klasse! Aus diesem Grund haben wir für dich viele hilfreiche Informationen gesammelt.

Die Anatomie der Vulva – Was ist eine Vulva?

Na? Fühlst du dich ertappt, dass du es bis hier geschafft hast, dich aber immer noch fragst: „Warum heißt es nicht „Vagina-Malen“?”, „Was ist die Vulva?“ oder „Was ist der Unterschied zwischen Vagina und Vulva?“ Das ist gar kein Problem, denn genau wie dir geht es vielen Menschen! Genau aus diesem Grund möchten wir dir einige Basics näherbringen. Wir versprechen dir: Hier kannst du noch so einiges lernen!

Was ist der Unterschied zwischen Vagina und Vulva?

Das Wichtigste direkt vorweg: Vagina und Vulva sind NICHT das Gleiche. Aus diesem Grund handelt es sich auch nicht um Synonyme. Die Vulva ist der komplette sichtbare Teil der weiblich* konnotierten Geschlechtsorgane. Ein Teil der Vagina, nämlich die Vaginalöffnung, gehört somit zur Vulva. Ansonsten gehört die Vagina zusammen mit dem Eileiter und der Gebärmutter zu den inneren Geschlechtsorganen. Die Vulva umfasst darüber hinaus den Venushügel, die Klitoris-Vorhaut und die Klitoris-Eichel, die äußeren und die inneren Labien, das Vestibül und die Harnröhrenöffnung.

Sprache gegen Tabus

„Mumu“, „Pussy“, „Muschi“ oder vermeidlich neutral „Scheide“: Für das „Untenrum“ gibt es scheinbar viele Begriffe. Doch warum sind trotzdem die Wenigsten in der Lage, die Geschlechtsteile korrekt zu benennen? Was ist überhaupt „richtig“ und was ist eigentlich der Ursprung vieler Bezeichnungen? Wir verraten es dir!


Das Wort Vagina kommt aus dem lateinischen und wird mit „Scheide (des Schwertes)“ übersetzt. Und so hat sich der Begriff in verkürzter Form in der deutschen Sprache durchgesetzt. Ein ganz schön seltsames Bild, dass sich hier formt, oder? Ein weiterer Fall: die Schamlippen. Dies unterstreicht die jahrhundertjährige Tabuisierung des weiblichen* Geschlechts als etwas schambehaftetes. Aus diesem Grund sollte man heutzutage auf den Begriff Vulvalippen zurückgreifen. Ähnlich verhält es sich mit dem vermeidlichen „Schambereich“ und der „Schambehaarung“. Hier ist es besser vom „Intimbereich“ und der „Intimbehaarung“ zu sprechen, was sich durchaus schon eher durchgesetzt hat. Du siehst: Sprache ist Macht.

Nicht jeder Mensch mit Vulva ist eine Frau

Vielleicht ist dir bereits weiter oben aufgefallen, dass wir bei Formulierungen wie „weibliche* Geschlechtsorgane“ ein Sternchen hinter das „weiblich“ gesetzt haben. Aber warum eigentlich? Wenn von der Vulva und auch der Klitoris die Rede ist, werden diese oftmals als „weibliche Geschlechtsorgane“ bezeichnet. Das schließt allerdings viele Menschen aus, z. B. Trans-Männer und Nicht-binäre-Personen, die ebenfalls eine Vulva haben können, allerdings keine Frauen sind. Du siehst: Wir haben noch einen weiten Weg vor uns, aber „Vulva Art“ kann bereits ein erster Schritt in die richtige Richtung sein, hin zu mehr Aufklärung und Bewusstsein für die Thematik.

Vulva Impressionen

Weitere feministische Malkurse

Wir hoffen, dass diese Informationen Rund ums Thema Vulva malen dir dabei geholfen haben, dich auf deine „Vulva Painting“-ArtNight einzustimmen oder du auch so ganz viel Neues für dich mitnehmen konntest. Du hast bereits Vulven gemalt oder bist auf der Suche nach anderen feministischen Motiven? Dann haben wir hier für dich eine Auswahl an feministischer Kunst für dein nächstes kreatives Abenteuer zusammengestellt – perfekt für einen ausgelassenen Abend, der zudem Raum für Diskussionen lässt:

Newsletter

Folge uns in die Welt der Kreativ-Flows

Erhalte regelmäßige Updates in unserem Newsletter. Erfahre zuerst von neuen Motiven, spannenden Gewinnspielen und exklusiven Rabatten!