Was ist Kreativität?

Kreativität steckt in allen Menschen. Jede*r einzelne hat sie von Geburt an in sich. Kinder lernen die Welt über ihre Sinne kennen, nutzen alle möglichen Alltagsgegenstände zum Spielen und erkunden ihre Umwelt intuitiv. Sie finden eigene, kreative Wege, um Probleme zu lösen, probieren immer etwas Neues aus und lernen so, selbstständig zu denken. Kreativität ist schon in jungen Jahren eine wichtige Eigenschaft, um sich in einer komplexen Welt orientieren zu können. Aber was ist Kreativität eigentlich konkret? Warum geht sie bei vielen Menschen im Laufe des Lebens verloren und was kann man tun, um sie wiederzuentdecken?

Kreativität Definition

Der Begriff stammt von dem Lateinischen „creare“ ab und steht für „erzeugen“, „schaffen“ oder „hervorbringen“. Auf die Frage nach einer Definition von Kreativität gibt es verschiedene Ansätze und unzählige Antworten. Grundlegend ist es die Fähigkeit, etwas zu erschaffen, das neuartig und nützlich zugleich ist. Aber schon hier scheiden sich die Geister. Was genau beschreibt neuartig? Was versteht man unter „nützlich“? Jede Idee, jede Innovation, jedes Kunstwerk – egal ob musikalisch, literarisch, wissenschaftlich oder kunsthandwerklich – basiert auf einem kreativen Gedanken. Und auch im Alltag ist sie allgegenwärtig. Jedes unvorhergesehene Problem, jede Veränderung einer geplanten Situation benötigt kreative Lösungen. In der Wissenschaft und Psychologie unterscheidet man daher in zwei Arten: der außergewöhnlichen Kreativität (Big C) und der alltäglichen Kreativität (Small c).

Beispiele Kreativität

Wenn wir von „Big-C“-Kreativität sprechen, meinen wir die außergewöhnlichen und herausragenden Innovationen und Leistungen, die oft mit dem Bruch bestehender Normen einhergehen und etwas noch nie Dagewesenes hervorbringen. Sie verändern die Welt und die Art und Weise, wie Menschen leben, denken und fühlen. Bekannte Beispiele sind Leonardo da Vinci, Wolfgang Amadeus Mozart, Steve Jobs oder auch Pablo Picasso. Sie waren Genies auf ihrem Gebiet und für ihre herausragende Kreativität in der Kunst bzw. Wissenschaft berühmt.  


Die „Small-c“-Kreativität hingegen steckt in jedem Menschen. Wir erleben sie beim Basteln, beim Neugestalten der eigenen Wohnung, beim Einpacken von Geburtstagsgeschenken oder beim Kochen, wenn mal wieder eine wichtige Zutat fehlt und wir improvisieren müssen. Es ist die alltägliche Kreativität, die uns immer wieder Lösungen finden lässt. Dabei ist der Übergang von alltäglicher zu außergewöhnlicher Kreativität eigentlich fließend. Denn letztendlich geht es darum, etwas zu „erschaffen“, sich zu verwirklichen und neue, eigene Ideen umzusetzen. Ob nur für sich selbst oder auch für andere Menschen spielt im reinen kreativen Prozess keine Rolle.


Warum fühlen sich Menschen unkreativ?

Jeder Mensch ist kreativ. Und trotzdem erleben viele ihren Alltag als eintönig und monoton. Sie schaffen es nicht, aus alltäglichen Mustern auszubrechen, Neues zu erleben und das eigene kreative Potential auszuschöpfen. Sie leben in immer wiederkehrenden Routinen. Die moderne, digitale Welt fördert vor allem Effizienz und besseres Funktionieren. Dabei bleiben Kreativität, Individualität und das Erreichen eines erfüllten Lebens oft auf der Strecke. So entsteht ein ständiges Gefühl der Unzufriedenheit. Man denkt, das eigene Leben würde an einem vorbeiziehen.


Und es gibt noch einen weiteren, echten Kreativitätskiller: Perfektionismus. Der Anspruch an sich selbst, immer alles perfekt und richtig machen zu müssen, verursacht permanenten Stress und lässt keinen Raum für kreative Entfaltung. Um es mit den Worten von Salvatore Dali zu sagen „Hab keine Angst vor Perfektion – du wirst sie nie erreichen.“Sie verleitet dazu, immer den sicheren Weg zu gehen, Risiken zu scheuen und keine neuen Möglichkeiten zu entdecken. Und von dieser Einstellung getrieben, fangen viele Menschen gar nicht erst an, etwas Unbekanntes auszuprobieren – weil das Ergebnis ja nicht perfekt sein könnte.

Mit ArtNight die eigene Kreativität entdecken

ArtNight ändert das und inspiriert jede*n dazu, ein kreatives Leben zu führen. Bei unseren  einzigartigen Malkursen erschaffen die Teilnehmer*innen angeleitet von leidenschaftlichen Künstler*innen Schritt für Schritt ein eigenes Kunstwerk und genießen das Gefühl, kreativ zu sein. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie künstlerische Erfahrung mitbringen oder noch nie einen Pinsel in der Hand hatten. Eine ArtNight ist für jede*n ein kreatives Erlebnis, bei dem am Ende alle stolz auf das eigene Kunstwerk sind und sich jedes Mal selbst verwirklichen. Doch es ist nicht nur die Erfüllung, die die Teilnehmer*innen während einer ArtNight spüren. Es ist auch das besondere Gefühl, eine kreative Routine zu entwickeln, die man liebt und nachhaltig in den eigenen Alltag integriert.

Das ist (für uns) Kreativität!

Und damit zurück zu unserer eigentlichen Frage „Was ist Kreativität?“ und dem Versuch, eine Definition für Kreativität zu finden. Kreativität ist für uns die Inspiration, Perspektiven zu wechseln, etwas Neues zu erschaffen und sich dabei selbst zu verwirklichen. Es bedeutet aber auch, den Mut und die Vision zu haben, seine eigenen Verhaltensmuster zu verändern, sich in unbekannte Situationen zu begeben und immer wieder neue Dinge auszuprobieren. Kreativität ist ein ständiger Prozess, der alles andere als perfekt sein muss. Und das Wichtigste dabei ist: Man muss einfach nur irgendwo anfangen! Denn das Leben ist nicht nur dazu da, um zu funktionieren, es ist da, um es zu gestalten.