Wähle deine Stadt

Und finde die Events in deiner Nähe


ArtNight’s Weg in “Die Höhle der Löwen” (Teil 1)

Wie wird man bei “Die Höhle der Löwen” genommen?

Aimie und ich (David)  durften in den letzten Wochen eine sehr spannende Zeit erleben: wir haben uns monatelang auf “Die Höhle der Löwen” vorbereitet. Am Ende haben wir erfolgreich ein Angebot von zwei Löwen bekommen – Frank Thelen und Dr. Georg Kofler. Wir haben das Angebot von Dr. Georg Kofler angenommen und freuen uns sehr, ihn bei ArtNight als Investor mit dabei zu haben. Als Teil einer Serie von 3 Blog-Beiträgen möchten wir Euch einen Einblick geben in die spannende Zeit der Vorbereitung für die Höhle der Löwen, den Auftritt selber und natürlich auch die Zeit danach.

Die Idee an “Die Höhle der Löwen” teilzunehmen

Aimie’s Ehemann Fabian hatte davon gehört, dass “Die Höhle der Löwen” für die neue Staffel in Berlin ein Casting veranstaltet. Er meinte zu uns: nehmt da doch teil! Wir dachten kurz über den Vorschlag nach und kamen dann recht schnell zum Entschluss: das machen wir! Die Investoren bei DHDL fanden wir spannend und natürlich war es für uns auch eine tolle Gelegenheit, das ArtNight Konzept den Zuschauern zu Hause vorzustellen.
Gesagt getan: Wir schrieben eine Email an Sony Pictures (die Produktionsfirma der Show) und haben einfach ganz kurz gemeint, dass wir gerne beim Casting mitmachen möchten.

Die Einladung & das Casting

Ein paar Tage nach unserer Email kam die Antwort: “Ihr seid dabei! Bitte bereitet einen Pitch über ArtNight vor, so wir Ihr ArtNight den Löwen präsentieren würdet.” Aimie und ich haben uns sehr über die Einladung zum Casting gefreut. Kurz darauf ging es an die Vorbereitung. Der Pitch sollte spitze werden. Nebenbei muss man bedenken, dass wir erst vor ein paar Monaten mit ArtNight gestartet waren. Das heißt, wir waren noch bei den meisten Events dabei, mussten uns um Künstler, Bars & Restaurants und die Webseite kümmern und alles natürlich ohne uns ein Gehalt auszuzahlen. Die Stimmung schwankte zwischen Euphorie (unsere Gäste hatten eine tolle ArtNight) und Frustration (eine Bar wollte die Zusammenarbeit beenden). Zeit hatten wir so gut wie keine, um mal eben einen tollen Pitch zu schreiben. Wir bereiteten am Wochenende unseren Pitch vor und probten ihn genau einmal vor Freunden & Familie. Das Feedback (“Ihr könnt mehr”, “Ich finde den Pitch langweilig”) floss in den Pitch ein und plötzlich war der Tag auch schon da: das Casting!

Aimie und ich fuhren zusammen zum Mindspace in Berlin, wo das Casting stattfand. Wir wurden super lieb vom Sony Team begrüßt und durften erstmal warten. Wir nutzten die Zeit um mit den anderen Teams ins Gespräch zu kommen und probten unseren Pitch zum gefühlten 100. mal lautlos vor uns hin. Dann kam auch schon eine sehr liebe Produzentin und sagte uns: es ist soweit! Wir wurden in einen separaten Raum geführt, wo nur eine Kamerafrau, die Produzentin und wir beide waren. Die beiden Damen besprachen kurz den Ablauf (Pitch, dann Fragen) und dann ging es auch schon los. Wir hielten unseren Pitch und danach wurden uns verschiedene Fragen gestellt. Die Stimmung war extrem locker und wir waren einfach froh, dass wir uns im Pitch nicht verhaspelt haben und zwei nette Menschen kennen lernen durften. Alles lief prima und am Ende gab die Produzentin uns das Kompliment, dass wir ja total sympathisch seien. Wow! Mit dem Kompliment im Kopf sind wir dann zurück ins Büro gegangen und waren guten Mutes. Vielleicht gab es ja eine Chance, dass wir wirklich genommen werden?

Die Zusage für die Löwen

Nach nur einer Woche kam die Zusage: Ihr habt den Sender von euch und von ArtNight überzeugt! In der Zusage stand direkt, dass noch immer etwas dazwischen kommen könnte und der Auftritt nicht garantiert sei. Das Team würde sich freuen, jetzt mit uns die nächsten Schritte zu gehen. Wir mussten unseren Pitch noch einmal aufschreiben, sowie einen kurzen Plan für unseren Auftritt schreiben. Außerdem bekamen wir verschiedene Verträge zugeschickt, welche die Rahmenbedingungen und Vereinbarungen für die Show aufzeigten. Aus unserer Sicht war alles sehr fair und verständlich. Der Plan für den Auftritt war zeitaufwendiger. Wir wollten natürlich unser Konzept richtig vorstellen und für die Zuschauer zu Hause verständlich rüber bringen; außerdem wollten wir den Löwen das wirtschaftliche Potential der Idee aufzeigen und schlussendlich sollte unser Auftritt auch ein bisschen lustig sein. Unsere ArtNights sind ja auch unterhaltsam! Wir dachten über die verrücktesten Ideen nach: sollen wir einen echten Löwen mit auf die Bühne nehmen? wie wär es mit einer Live Akt ArtNight im Studio? oder doch lieber eine ArtNight wo sich die Löwen gegenseitig (an) malen?
ArtNight Die Höhle der Löwen Schild

Wir entschieden uns schließlich für die Variante, die ArtNight und uns als Team am wahrheitsgetreuesten rüber bringen würde: eine Live-ArtNight während der Show, bei der die Löwen selber ein Löwen Bild malen durften. Verena, ArtNight Künstlerin und Werkstudentin zu der Zeit (heute bei ArtNight leitenden Künstlerin!), wurde auserkoren die ArtNight zu leiten. Verena war glücklicherweise sofort dabei und fand die Idee mit einer Live-ArtNight Spitze! Da wir in der Show nur ein paar Minuten Zeit haben würden, entschieden wir uns die Bilder vorzubereiten, sodass die Löwen nur noch die letzten Pinselstriche setzen mussten.

Neben dem Ablauf gab es natürlich noch viele andere Themen zu besprechen. Wie soll das Bühnenbild aussehen? Was ziehen wir an? Das schwierigste dabei war, dass wir niemanden von unserer Teilnahme erzählen durften. Wir weihten nur unsere Familie und zwei sehr gute Freunde ein, die auch Unternehmer sind, um uns bei den Vorbereitungen zu unterstützen.
Neben Outfit-Einkäufen am Wochenende probten wir den Pitch in den nächsten Wochen bis zum sprichwörtlichem Umfallen. Satzstellen wurden geändert, der komplette Pitch verworfen und das ein-oder andere Mal eilten wir zu einer ArtNight – um endlich mal abschalten zu können.
Das ArtNight Löwenbild in Vorbereitung

Der große Tag – Auftritt in der Höhle der Löwen

Nach gefühlten 5 Tagen war dann der Auftritt in “Die Höhle der Löwen” auch schon da. Wir hatten uns entschlossen einen Tag vorher nach Köln anzureisen, um keinen Stress zu haben. Da die Zugfahrt günstiger als ein Mietwagen war, packten wir unser komplettes Bühnenbild sowie alle anderen wichtigen Utensilien für den Auftritt in 4 riesige Koffer (Leinwände, Schürzen, Farben, Deko, Löwen Bilder, usw.). Die große ArtNight Leinwand war natürlich auch dabei und führte zu einigen interessierten Blicken, aber auch ein paar nicht ganz so fröhlichen Kommentaren seitens einiger Mitreisender. Der Zug war voll und wir hatten viel Gepäck. Wir bedankten uns bei den Mitreisenden für ihr Verständnis und verschenkten 2 ArtNight Gutscheine an ein Pärchen aus Berlin, was auf dem Weg zu einem verlängerten Wochenende nach Köln war. In Köln wurden wir von der Produktionsfirma abgeholt. Es gab direkt ein paar wichtige Themen zu besprechen. Uns fiel dabei auch auf, dass wir einige ganz wichtige Utensilien für den Auftritt in Berlin vergessen hatten!

Wie es weiterging und wie wir dann den Auftritt in der Höhle der Löwen meisterten? Lies in unserem Blog am 08. November den zweiten Teil unserer Serie zu “Die Höhle der Löwen”. Dann mit dem Titel: ArtNight’s Auftritt in “Die Höhle der Löwen”!

Verena und Aimie von ArtNight bei DHDL
ArtNight Zugfahrt